»Vorgeschichte

Vorläuferbetriebe auf dem heutigen Werksgelände


Die Wiemersmühle (auf dem nordwestlichen Teil des heutigen Werksgeländes)


1847 - Die Mahlmühle des Friedrich Wiemer wird erstmals am Urselbach erwähnt.  
1876 - Phillip Modrow aus Frankfurt erwirbt diese Liegenschaft und richtet eine Hühnerfarm ein, nach 5 Jahren Konkurs.
1883 - Die Gebrüder Seck aus Westerburg errichten auf dem Gelände der Wiemersmühle eine Eisengießerei und Maschinenfabrik mit Schwerpunkt Walzenmühlenbau. Da ein Teil der Firma ihren Sitz bereits in Darmstadt hat, wird der hiesige Betrieb 1886 auch dorthin verlegt. Auf dem ehemaligen Mühlengelände arbeitet bis 1890 eine Dachpappefabrik.  

1891 - Willy Seck beginnt auf dem Gelände der Wiemersmühle mit der Konstruktion und dem Bau von Verbrennungsmotoren.


Die Steinmühle (auf dem südöstlichen Teil des heutigen Werksgeländes)


1850 - Mahlmühle des Wilhelm Neuhof
1863 - Kupferhammer der Gebrüder Rompel
1879 - Ein optisches Institut. Hugo Schröder baut ein Riesenteleskop
1881 - Sägewerk der Firma J. A. Kunz
1897 - Schokoladen und Zuckerfabrik von D. Hochhut
1900 - Mechanische Schuhfabrik Wagner
1907 - Fabrik für Gummi und Zelluloidlösungen zur Reparatur von Schuhen und Reifen
1925 - Die Motorenfabrik Oberursel erwirbt die Steinmühle
1933 - Alle Gebäude der Steinmühle sind baufällig und werden abgerissen.


 
 
Sprache
GermanyGreat_BritainFrance
Login


    Regist
Werksmuseum

  Öffnungszeiten:

Jeden letzten Freitag im Monat
von 15:00 bis 18:00 Uhr

Unkostenbeitrag:
2,50 EUR pro Person

Publikationen
Rundbriefe Stammtischprotokolle
Links
www.Werkbahn.de
Rolls-Royce
GK Motorenfabrik Oberursel
Online
offline0 User

offlineHujerGu
offlineWebmaster
offlineErich Auersch
offlineKarl-Heinz
offlineJonny123

online1 Gast
Statistik
Gesamt: 119026
Heute: 77
Gestern: 73
Online: 3
... mehr